18. Lange Nacht der Theater
04. Mai 2019

Theater Nordstadt

Klaus-Müller-Kilian-Weg 2, (Bürgerschule), 30167 Hannover
Telefon: (0511) 1690694

HKopernikusstraße

↳ Webseite ↳ E-Mail ↳ Google Maps

Die Nordstadt ist bunt. Unser Programm auch. Wir entstauben Klassisches, spielen Neues erstmals, bringen zu Unrecht Vergessenes auf die Bretter und lesen thematisch Zusammengestelltes und Biografisches. Dabei sind wir stolz darauf, Amateure zu sein, aber nie laienhaft. Und mutig – z.B. in der Stückauswahl – aber nie übermütig. Meistens ästhetisch am Start, aber selten abgehoben. Ein bisschen wie unser Stadtteil, ohne dass wir ein Stadtteiltheater sind.

Seit nahezu 30 Jahren existiert das Theater Nordstadt, probt und spielt im Theatersaal des Stadtteilzentrums Nordstadt/Bürgerschule. Zwei Regisseure und ca. zehn Darstellerinnen und Darsteller realisieren zurzeit die Stücke und Lesungen.

Zeitplan

Zeit/en Titel Genre
18:00 Es ist so viel Unschuld in ihrer Schuld…
Lesung aus dem Werk Theodor Fontanes
Kleinkunst
19:00 20:00 Der Komet. Eine Posse
August Wilhelm Iffland (Auszüge)
Schauspiel
21:00 Ihr habt die Uhren – Wir haben die Zeit
Lesung zur Bedeutung von Zeit und Muße
Kleinkunst
↑  zum Seitenanfang
Inszenierungen

Es ist so viel Unschuld in ihrer Schuld…

Lesung aus dem Werk Theodor Fontanes

Was für ein Skandal! Eine junge Frau einer angesehenen Berliner Familie verlässt für ihren Geliebten Mann und Kinder – und Theodor Fontane setzt der „Ehebrecherin“ im gleichnamigen Roman „L’Adultera“ (1882) ein Denkmal – und damit der romantischen Liebe, die sich aus dem goldenen Käfig der bürgerlichen Vernunftehe zu befreien sucht…

Eine Lesung aus Romanen Theodor Fontanes

Der Komet. Eine Posse

August Wilhelm Iffland (Auszüge)

Ein Komet rast auf die Erde zu, heißt es, und wird alles zerstören. Was würden Sie tun? Den Gerüchten keinen Glauben schenken? Panisch fliehen? Beten? Sich schicksalergeben auf ihr Ende vorbereiten? Der Buchbinder Balder tut nichts von dem: er freut sich! Darüber, der unerträglichen Enge zu entkommen, der Enge des Geldverdienenmüssens, der Enge der Ehe. Und alle anderen stehen da und staunen. Doch was, wenn die Erde doch nicht vergeht?

Ihr habt die Uhren – Wir haben die Zeit

Lesung zur Bedeutung von Zeit und Muße

Der Mensch ist das Wesen mit dem Bewusstsein seiner Vergänglichkeit. Dieses Bewusstsein zwingt ihn in einen Zeitrahmen, den er mit Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft zu benennen und zu füllen versucht… Doch wie lange dauert die Gegenwart, ein Augenblick? Eine Sekunde! Oder fünf? Der Blick auf die Uhr zeigt: Schon wieder vorbei… und schon wieder keine Zeit…