17. Lange Nacht der Theater
21. April 2018

Theater Nordstadt

Klaus-Müller-Kilian-Weg 2, (Bürgerschule), 30167 Hannover
Telefon: (0511) 1690694

↳ Webseite ↳ E-Mail ↳ Google Maps

  • Route
  •  B  
  • |
  • 80 Plätze


Die Nordstadt ist bunt. Unser Programm auch. Wir entstauben Klassisches, spielen Neues erstmals, bringen zu Unrecht Vergessenes auf die Bretter und lesen thematisch Zusammengestelltes und Biografisches. Dabei sind wir stolz darauf, Amateure zu sein, aber nie laienhaft. Und mutig – z.B. in der Stückauswahl – aber nie übermütig. Meistens ästhetisch am Start, aber selten abgehoben. Ein bisschen wie unser Stadtteil, ohne dass wir ein Stadtteiltheater sind.

Seit nahezu 30 Jahren existiert das Theater Nordstadt, probt und spielt im Theatersaal des Stadtteilzentrums Nordstadt/Bürgerschule. Zwei Regisseure und ca. zehn Darstellerinnen und Darsteller realisieren zurzeit die Stücke und Lesungen.

Zeitplan

Zeit/enTitelGenre
18:00 Ja, es ist wohl freilich hart
Freiherr Knigge über den Umgang mit Menschen (Lesung)
Schauspiel
19:00 20:00 Das Kunststück. Eine Tragödie unserer Zeit
von Heino Gärtner (Ausschnitte aus der Uraufführung)
Schauspiel
21:00 Wenn der Schreibtisch verbrennt…
Hans Erich Nossack (Lesung)
Schauspiel
↑  zum Seitenanfang
Inszenierungen

Ja, es ist wohl freilich hart

Freiherr Knigge über den Umgang mit Menschen (Lesung)

„In keinem Lande in Europa ist es so schwer, im Umgange mit Menschen, als in unserm deutschen Vaterlande.“ Eitle, Eigensinnige, Ehrgeizige, Enthusiasten, Jähzornige, Frömmler, Fürsten, Geistliche, Heuchler, Herrschsüchtige, Kraftgenies, Schmarotzer, Schmeichler, Trunkenbolde,Verliebte, Verwandte, Wollüstlinge, und überhaupt „Menschen aller Gattung“ haben ihren Auftritt in Knigges Panoptikum „Über den Umgang mit Menschen“.

Das Kunststück. Eine Tragödie unserer Zeit

von Heino Gärtner (Ausschnitte aus der Uraufführung)

12, 12, 13 – das sind die Zahlen von Dani, Uli und Alex. Was die Zahlen bedeuten? Sie wissen es nicht. Wer sie ihnen zuteilt? Sie wissen es nicht. Sie wissen nur, dass ihre Zahlen trotz aller Atemübungen zu klein sind. Zu klein um vom undurchsichtigen Phylax, dem Wächter über das Verfahren, zur ersehnten Aufführung des Kunststücks eingelassen zu werden. Die drei Freunde vermuten aber, dass Danis Bruder mit einer 16 vor einiger Zeit hinein durfte. Denn seitdem haben sie ihn nicht mehr zu Gesicht bekommen.

Wenn der Schreibtisch verbrennt…

Hans Erich Nossack (Lesung)

„Wenn der Schreibtisch verbrennt, braucht man nicht mehr nach der Schublade und dem Inhalt zu suchen!“ Szenische Lesung aus dem Werk Hans Erich Nossacks (1901-1977), der einen ganz eigenwilligen und unkonventionellen Blick wirft auf die Unwägbarkeiten des Daseins an der ‚prähistorischen Nabelschnur‘: Sei es bei der Fahrt im Paternoster, sei es bei einer Begegnung mit den drei Parzen…