18. Lange Nacht der Theater
04. Mai 2019

Mittwoch:Theater

Am Lindener Berge 38, 30449 Hannover
Telefon: (0511) 456205

HNieschlagstraßeHZur Sternwarte

↳ Webseite ↳ E-Mail ↳ Google Maps

„Das professionellste Amateurtheater des Landes“ – so die Hannoversche Allgemeine Zeitung, und dieses Lob ist den Theater-Enthusiasten vom Lindener Berg Ansporn für aktuelles und spannendes Theater.

Das M:T hat sich seit der Gründung 1970 kritischen Autoren gewidmet, den bösen und verstörenden Absurden und vor allem deutschsprachigen Dramatikern wie Brecht, Grass, Kafka, Tabori, auch Schiller. Und die intelligenten Komödien einer Yasmina Reza („Kunst“, „Drei Mal Leben”, „Der Gott des Gemetzels”) sowie weniger bekannte Autoren sorgen mit ungewöhnlichen Regiearbeiten regelmäßig für ausverkaufte Häuser an Hannovers höchster Stelle (87 Meter über NN).

„Blütenträume“ (2011), Die Kafka-Biographie „Kein Schlaf Nur Träume“ (2012), Gut gegen Nordwind“ (2013), „Der gute Mensch von Sezuan“ (2013) und aktuell „I Hired a Contract Killer“ sorgten in den letzten Jahren für meist weit im Voraus ausverkaufte Vorstellungen, die Spielzeiten müssen immer wieder verlängert werden. Das große und immer größer werdende Stammpublikum des M:T erwartet von uns anregende, provozierende und stets ungewöhnliche, bildkräftige Inszenierungen. Daran arbeiten wir.

Zeitplan

Zeit/en Titel Genre
18:00 19:00 20:00 21:00 Bunbury oder Ernst sein ist wichtig!
von Oscar Wilde – Ein Teaser in 25 Minuten
Schauspiel
↑  zum Seitenanfang
Inszenierungen

Bunbury oder Ernst sein ist wichtig!

von Oscar Wilde – Ein Teaser in 25 Minuten

Oscar Wildes Stück hält seinen Zeitgenossen den Spiegel vor, indem er mit der Heuchelei einer Gesellschaft abrechnet, die der Präsentation mehr Bedeutung beimisst als dem Inhalt.

Algernon und Jack sind Freunde. Beide verbindet, dass sie von Zeit zu Zeit den strengen Moralvorschriften der Gesellschaft und den Familienanforderungen entfliehen, indem sie jeweils eine Person erfunden haben. Algernon kümmert sich selbstlos um seinen schwächlichen Freund „Bunbury“ auf dem Lande, Jack besucht regelmäßig seinen amoralischen Bruder in London. Dort nennt sich Jack allerdings „Ernst“, denn Algernons Cousine Gwendolen verliebt sich in ihn wegen seines Namens. Als Algernon erfährt, dass Jack/Ernst der Vormund der attraktiven jungen Cecily auf dem Lande ist, macht er sich heimlich dorthin auf, um sich als Ernst, der lasterhafte Bruder von Jack, auszugeben. Auch Cecily hat sich geschworen, nur einen Mann zu heiraten, der Ernst heißt. Schnell müssen beide Frauen feststellen, dass sie mit demselben Mann verlobt zu sein scheinen.