17. Lange Nacht der Theater
21. April 2018

Cumberlandsche Bühne

Prinzenstraße 9, 30159 Hannover
Telefon: (0511) 99992087

↳ Webseite ↳ Google Maps

  • Route
  •  A  
  •  B  
  • |
  • 171 Plätze


Unter dem Dach des Schauspiel Hannover  sind die große Bühne im Schauspielhaus, die Cumberlandsche Bühne, das historische Ambiente der Cumberlandschen Galerie sowie der Ballhof Eins und Zwei vereint.

Die Cumberlandsche Bühne ist der Spielort für Gegenwartsdramatik und Adaptionen mit etwa 200 Plätzen. Auf dieser Bühne unternimmt das Schauspiel theatrale Reisen zu zeitgenössischen Themen und analysiert beispielsweise  in „Sie können das alles senden!“ die angeblich sendefähigen Reden unserer Politiker oder deckt in „Kasper Häuser Meer“ wortgewaltig die absonderlichen Bedingungen im Arbeitsalltag von Sozialamtsmitarbeiterinnen auf.

Der STUDIENGANG SCHAUSPIEL der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) hat seine Heimat normalerweise auf der EXPO-PLAZA, weit ab vom „Mutterhaus“ am Emmichplatz. Die Studierenden erarbeiten und zeigen dort in regelmäßigen Abständen öffentlich ihre Szenenstudien und Projekte im eigenen Studio-Theater. Mit dem Staatsschauspiel Hannover verbindet die Hochschule eine fruchtbare Kooperation. Jährlich werden einige Studierende nach dem Vordiplom eingeladen, in Inszenierungen des Schauspielhauses mitzuwirken. Schauspielerinnen und Schauspieler des Ensembles geben regelmäßig Szenenunterrichte auf der Expo Plaza. Für die Lange Nacht der Theater beherbergt das Schauspielhaus auch dieses mal wieder die jungen Kolleginnen und Kollegen mit aktuellen Szenenstudien – diesmal in der cumberlandschen Bühne.

Zeitplan

Zeit/enTitelGenre
20:00 21:00 Szenenstudien „Don Carlos"
mit Schauspielstudierenden der HMTMH
einstudiert von Daniel Nerlich
Schauspiel
22:00 23:00 Szenenstudien "Der zerbrochne Krug"
mit Schauspielstudierenden der HMTMH
einstudiert von Janko Kahle
Schauspiel
↑  zum Seitenanfang
Inszenierungen

Szenenstudien „Don Carlos"

mit Schauspielstudierenden der HMTMH
einstudiert von Daniel Nerlich

Next Generation: Schauspielstudierende der HMTMH zeigen Ausschnitte aus ihren Arbeiten im 2. Ausbildungsjahr. Das Thema ist „Klassik“ und die Frage, wie man mit den Stoffen und der Sprache von Schiller, Goethe und Kleist umgehen kann, steht unausweichlich im Raum. Wie jedes Jahr erarbeiten an dieser Stelle Schauspieler*innen des Schauspiel-Ensembles dazu Entwürfe und Skizzen mit ihren jungen Kolleg*innen.

Szenenstudien "Der zerbrochne Krug"

mit Schauspielstudierenden der HMTMH
einstudiert von Janko Kahle

Next Generation: Schauspielstudierende der HMTMH zeigen Ausschnitte aus ihren Arbeiten im 2. Ausbildungsjahr. Das Thema ist „Klassik“ und die Frage, wie man mit den Stoffen und der Sprache von Schiller, Goethe und Kleist umgehen kann, steht unausweichlich im Raum. Wie jedes Jahr erarbeiten an dieser Stelle Schauspieler*innen des Schauspiel-Ensembles dazu Entwürfe und Skizzen mit ihren jungen Kolleg*innen.