17. Lange Nacht der Theater
21. April 2018

Ballhof Eins

Ballhofplatz 5, 30159 Hannover
Telefon: (0511) 999900

↳ Webseite ↳ Google Maps

  • Route
  •  A  
  • |
  • 250 Plätze


Unter dem Dach des Schauspiel Hannover sind die große Bühne im Schauspielhaus, die Cumberlandsche Bühne, das historische Ambiente der Cumberlandschen Galerie sowie der Ballhof Eins und Zwei vereint.

Der Ballhof in Hannovers Altstadt mit den Spielstätten Ballhof Eins und Zwei beherbergt zwar Junges Schauspiel und Junge Oper, bietet aber auch generationenübergreifende Stücke.

Zeitplan

Zeit/enTitelGenre
18:00 19:00 Die drei Spinnerinnen
Musiktheater von Gregor A. Mayrhofer ab 8 Jahren (Ausschnitte)
Oper
20:00 21:00 QualityLand
von Marc-Uwe Kling ab 15 Jahren (Ausschnitte)
Schauspiel
↑  zum Seitenanfang
Inszenierungen

Die drei Spinnerinnen

Musiktheater von Gregor A. Mayrhofer ab 8 Jahren (Ausschnitte)

„Es war ein Mädchen faul und wollte nicht spinnen“ – so beginnt das Grimm’sche Märchen von den drei Spinnerinnen, in dem eine Mutter ihr schlaues Töchterchen vergeblich zu harter Arbeit am Spinnrad anhält und es damit zum Weinen bringt. Denn das Mädchen hasst das Spinnen und verfällt schon beim Gedanken daran in eine Lähmung, die es an jeder Tätigkeit hindert. Unglücklicherweise kommt gerade die Königin vorbei, als die Vorwürfe der Mutter und das Jammern des Kindes wieder einmal besonders lautstark auf die Straße dringen. Die Mutter erklärt das Geschrei ihrer Tochter mit einer Lüge: Das Kind wäre nicht vom Spinnen abzubringen und hätte nichts anderes im Kopf. Solchen Fleiß aber findet die Königin allerliebst und nimmt das Mädchen mit auf ihr Schloss. Dort soll es einen riesigen Berg von Flachs spinnen und als Lohn nach getaner Arbeit den jungen Prinzen zum Mann bekommen. Zwar kommen dem Mädchen drei missgestaltete alte Damen zu Hilfe, aber Lüge reiht sich an Lüge, damit der ursprüngliche Schwindel nicht auffliegt. Trotz fragwürdiger Moral – für ein Grimm’sches Märchen untypisch – findet die Geschichte ein glückliches Ende und legt den Schluss nahe, dass manchmal nicht nur die Wahrheit zählt.

QualityLand

von Marc-Uwe Kling ab 15 Jahren (Ausschnitte)

Willkommen in der Zukunft! Hier läuft alles rund: Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. QualityPartner weiß, wer am besten zu dir passt. Das selbstfahrende Auto weiß, wo du hinwillst. Und wer bei TheShop angemeldet ist, bekommt alle Produkte, die er bewusst oder unbewusst haben will, automatisch zugeschickt, ganz ohne sie bestellen zu müssen. Das System weiß, was du willst. Super praktisch! Kein Mensch ist mehr gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen – denn in QualityLand lautet die Antwort auf alle Fragen: OK. Und als Präsidentschaftskandidat der Fortschrittspartei bewirbt sich ein Androide um das höchste Staatsamt. Schließlich machen Maschinen keine Fehler! Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, Sexdroiden mit Erektionsproblemen und Kampfroboter mit posttraumatischen Belastungsstörungen? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, und die Menschen immer maschineller? In den Mittelpunkt der Inszenierung des erstaunlich gegenwärtigen Science- Fictions von Känguru-Chroniken-Autor Marc-Uwe Kling, stellt Regisseur Malte C. Lachmann die Frage nach der persönlichen Verantwortung in einem für alles zuständigen System und nach der Bedeutung des Wortes »Unberechenbarkeit« in einer vollkommen durchdigitalisierten Welt.